Jede Änderung des Handelsregisters muss im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht werden. Die Kosten richten sich nach dem Umfang der zu gebenden Informationen: ca. 100.– Euro bis 250.– Euro Nur ein im Handelsregister eingetragenes Unternehmen kann einen Firmennamen im rechtlichen Sinne haben; zusammen mit dem Geschäftsbetrieb kann dieser Firmenname verkauft, vererbt und vermietet werden. Dies ist besonders wichtig für etablierte Unternehmen, da die alte Unternehmensbezeichnung fortgesetzt werden kann, wenn der Inhaber wechselt und es möglich ist, auf dem Ruf des etablierten Namens in der Öffentlichkeit aufzubauen. Aktien einer GmbH sind nicht in einem Zertifikat vertauscht und können nicht an der Börse notiert werden. Sie können jedoch durch ordnungsgemäß notariell beglaubizte Dokumente übertragen werden. Die GmbH hat einen oder mehrere Geschäftsführer (Geschäftsführer) zu ernennen, die auch Anteilseigner der Gesellschaft sein können und die einzigen berechtigten Personen sind, die die Gesellschaft vertreten. Stehen Sie vor der Frage, welche Rechtsform für die Gründung Ihres Unternehmens geeignet ist? Gerne unterstützen wir Sie bei der Suche nach der rechtskonformen Rechtsform Ihrer Geschäftspläne und beraten Sie auch über die einzelnen Schritte, die beim Start Ihrer Firmenregistrierung in Deutschland zu unternehmen sind. Der Standort der Zweigniederlassung oder der Zentrale sowie das Registergericht und die Nummer im Handelsregister sind anzugeben. Darüber hinaus muss die LLC auch den vollständigen Nachnamen und mindestens einen Vornamen aller Geschäftsführer angeben.

Alle Rechtsbeziehungen einer Gesellschaft werden über einen Notar zur Eintragung in das Handelsregister angemeldet, vom Registergericht geprüft, im Handelsregister eingetragen und im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht. Einzelunternehmer und zivilrechtliche Partnerschaften müssen grundsätzlich nicht in das Handelsregister eingetragen werden. Erfordert der Geschäftsbetrieb eines Unternehmens eine gewerbliche Tätigkeit im Hinblick auf Art und Umfang, so gilt das Unternehmen stets als Handelsunternehmen, das in das Handelsregister eingetragen ist, Abs. 1 Abs. 2 Handelsgesetzbuch (HGB). Dies wird unabhängig von der kommerziellen Tätigkeit bestimmt, die das Unternehmen besonders ausübt. Selbst Unternehmen, die im wörtlichen Sinne keine Waren oder Waren verkaufen oder kaufen, sind Händler, d.h. auch Industrie, Handwerker oder verschiedene Dienstleister.

Offene Handelsgesellschaft (OHG): Die Offene Handelsgesellschaft ist besonders für Händler geeignet. Zur Gründung eines OHG ist ein formeller Partnerschaftsvertrag zwischen den Parteien und ein Eintragung in das Handelsregister erforderlich. Ein Mindestkapital ist nicht erforderlich, wobei im Falle von Schulden oder Konkurs alle Aktionäre mit ihrem Privatvermögen haften. Am Ende eines Jahres müssen die Gründer auch eine Gewinn- und Verlustrechnung vorlegen. OHG zahlt Umsatz- und Gewerbesteuer; die Aktionäre zahlen die Einkommensteuer. GmbH & Co. KG (Limited Company mit einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung als Komplebilitätsgesellschaft). Dies verbindet eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit einer Kommanditgesellschaft, indem sie den ehemaligen Generalpartner des letzteren zum alleinigen Komplenurr ist. Die Kommanditisten haften, wie bei allen KGs, nur im Umfang ihrer eingetragenen Betriebe. Selbstverständlich sind auch Änderungen der eingegebenen Tatsachen von der Eintragung abhängig, z.

B. die Änderung der Anschrift der Niederlassung eines Kaufmanns oder der Umzug des Firmensitzes.