Naturally, teams will be required to muster all their creative skills in the ‘paintshop’ for designing and painting the all-important team Go-cart flag. Um sich vorzubereiten, übt Hemlock, der bereits zweimal an der mörderischen Eiger-Nordwand scheiterte, das Bergsteigen mit der Unterstützung seines Freundes Ben Bowman in den Bergen von Arizona. Bowman betreibt dort ein Hotel und eine Schule für Bergsteiger. Hemlock wird dort von der schweigsamen Indianerin George trainiert. Bald darauf taucht Miles Mellough auf, ein alter Bekannter von Hemlock, und er will ihm ein Geschäft vorschlagen. Er verrät ihm den Namen des zweiten Mannes und Hemlock soll ihn dafür am Leben lassen (Mellough hatte ihn früher einmal verraten). Hemlock geht aber nicht auf den Handel ein. Während des Drehs kam es zu einer Reihe von Unfällen. Der 27-jährige Bergsteiger David Knowles starb im Gebirge. Der Kameramann Stanley machte Eastwood schwere Vorwürfe. Dieser hätte die Dreharbeiten schlampig vorbereitet und erheblichen Druck auf alle Beteiligten ausgeübt. Stanley wurde nie wieder von Eastwood oder Malpaso Productions engagiert. Etliche andere Unfälle wurden vor der Öffentlichkeit verschwiegen.

[5] Montaigne erleidet infolge Steinschlags eine Gehirnerschütterung und stirbt in der darauffolgenden kalten Nacht im Biwak. Daraufhin bricht die Gruppe die Besteigung ab und will sich zum Stollenloch, in dem Retter sie bergen können, abseilen. Auf Grund des einsetzenden Föhns verunglücken jedoch auch Freytag und Meyer, nur Hemlock kann von den Rettern, die sein Freund Bowman in den Stollen geführt hat, geborgen werden. Dabei fällt ihm auf, dass Bowman hinkt – wie es der gesuchte zweite Mann auch tun soll. Further materials can be purchased at the «shop», where teams use their own company currency – all teams have the same «budget» allowance for their purchases. An array of materials such as metal parts, upholstery, wire mesh, cardboard, wheels, etc. may be fixed, hammered, glued, cut and sawn during the construction phase, and if larger cuts of wood are needed, there is professional carpentry assistance available in the «service workshop». Roger Ebert kritisierte in der Chicago Sun-Times, der Film setze mehr auf spektakuläre Effekte als auf die zu erzählende Geschichte. Die Handlung sei „unglaublich verwirrend“. Eastwood lasse sich in den Szenen des Bergsteigens nicht doubeln, was diese Szenen realistischer und beeindruckender mache. [2] VorbereitungVorab ist ein Verlegeplan zu erstellen. Der Belag sollte 24 Stunden vor der Verlegung bei einer Temperatur von mindestens 18°C stehend akklimatisiert werden.

Die raumklimatischen Bedingungen müssen mind. 15°C Unterbodentemperatur und 18°C Raumtemperatur betragen und die relative Luftfeuchtigkeit sollte 65 % nicht übersteigen. ZuschnittDer Grobschnitt der Bahnen mit einer Längenzugabe von mindestens 1 cm pro Laufmeter, maximal 10 cm. VerlegungFür die Verklebung von Linoleum empfehlen wir geeignete EC 1 Dispersionsklebstoffe zu verwenden. Zunächst sind die Werkskanten mit dem Forbo Trimmer oder einem geeigneten Kantenschneider (1,5 – 2,0 cm) zu beschneiden. Nach passgenauem Anschneiden * der Bahnen, wird der Belag richtungsgleich ins nasse Klebstoffbett eingelegt. Die Bahnen und speziell die Kopfenden sind einzuwalken. Anschließend ist der Belag zunächst mit einer mehrgliedrigen Walze (mind.

70 kg) anzuwalzen, Klebstoffreste oder eventuelle Klebstoffflecken sofort mit Wasser entfernen. Der Nahtschnitt erfolgt (auf 0,3 – 0,5 mm Luft) mit einem leichten Unterschnitt mittels eines Nahtanreißers und Hakenmessers oder mit dem Forbo Trimmer im Kleberbett.