Die Kaution ist tendenziell hoch; Vermieter sind gesetzlich berechtigt, bei Vertragsunterzeichnung bis zu drei Monate Miete im Voraus zu verlangen. Diese kann in drei Monatsraten ausgezahlt werden, die erste zu Beginn des Mietverhältnisses und die zweite und dritte in den folgenden Monaten. Die beiden Parteien können untereinander vereinbaren, wie die Anzahlung zu zahlen. Der häufigste Weg ist die Verwendung einer Baranleihe-Vereinbarung, bei der der Mieter die Summe an den Vermieter überweist oder in bar bezahlt. Es ist auch möglich, einen Dritten, wie z. B. eine Bank, als Vermittler einzubeziehen. Mieter sind nicht verpflichtet, den Betrag in bar zu zahlen oder auf ein privates Bankkonto zu überweisen. Stattdessen können sie verlangen, die Kaution auf ein Insolvezfestes Konto (ein Bankkonto, das vom Vermögen des Vermieters getrennt ist) zu zahlen, um die Kaution vor den Gläubigern des Vermieters zu schützen. Reparaturen und Wartung Vermieter müssen die Wohnung pflegen. Mieter sind für Schäden verantwortlich, die sie oder ihre Gäste verursachen – entweder absichtlich oder achtlos. Mieter müssen ihre Vermieter unverzüglich benachrichtigen, wenn etwas repariert werden muss. Bis zur Beseitigung des Schadens kann der Mieter seine Miete mindern.

Es gibt zwei Arten von Mietverträgen: unbefristet (unzeiteter Mietvertrag) oder für eine begrenzte Dauer (Zeitmietvertrag Mietvertrag genannt). Ein Standard-Mietvertrag kann heruntergeladen oder in den meisten Schreibwarenläden gekauft werden. Sie müssen dem Makler, Immobilienmakler oder einer Person, die Ihnen eine Mietwohnung anbietet, keine Provision mehr zahlen – seit 2015 ist das illegal. Da die Nachfrage nach Mietobjekten in Großstädten so hoch ist, sind viele Menschen bereit, die Augen zu verschließen und ohnehin eine Provision zu zahlen, um als Mieter bevorzugt zu werden. Als nächstes werde ich das Thema «Miete einer Wohnung ohne Anzahlung – Mietbürgschaft» beschäftigen. Wenn Sie auf dem Laufenden bleiben möchten, abonnieren Sie bitte unseren Blog oder mögen Sie uns auf Facebook. Ja! Ja! Vielen Dank für die Verlinkung. Ich habe gerade zwei Mietverträge in der vergangenen Woche übersetzt, einer hatte einen eigenen Anhang speziell für die Ausstrahlung, die 4 mal pro Tag für nicht länger als 5-10 Minuten, betonte, dass Das Kippen nicht gut genug war, das Fenster musste vollständig geöffnet werden.

Es ging immer weiter darum, dass die Wände nicht kalt werden. Es gab sogar Ausrufezeichen und sogar ein «Wie sagen» hier und da. Gerne schicke ich Ihnen ein Angebot, um Ihren gesamten Mietvertrag zu übersetzen. Ein 5-seitiger Mietvertrag könnte 200 Euro kosten, ein 20-seitiger Mietvertrag dürfte je nach Komplexität rund 800-1000 Euro zurückerstatten. Wenn dies nicht realistisch ist und Sie unter Zeitdruck stehen, senden Sie mir den Vertrag und ich schicke Ihnen ein Angebot für einen Termin, um die wichtigsten Punkte persönlich oder über Skype zu durchlaufen, für etwa die Hälfte des Preises einer schriftlichen Übersetzung. Allein, ein Individuum kann diese Probleme oft nicht bewältigen. Der Heidelberger Mieterverein bietet seinen über 13.000 Mitgliedern Unterstützung an. Hier finden Sie sachkundige Berater.

Der Mieterbund berät seine Mitglieder nicht nur, er hat auch eine öffentliche Aufgabe, die Interessen der Mieter zu verteidigen. Durch Pressemitteilungen, Mailings und persönliche Appelle versucht der Verband, mieterfreundliche Gesetze zu verabschieden, genügend Wohnungen zu bauen und Mieten bezahlbar zu machen. Darüber hinaus versucht der Verband, Kontakte zu Politikern und Verwaltern auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene zu knüpfen. Ob wir Erfolg haben, hängt von der Anzahl der Mitglieder und ihrem Engagement ab. 2015 wurde ein Gesetz mit dem Namen Mietpreisbremse eingeführt, um zu verhindern, dass Mieterhöhungen außer Kontrolle geraten.