Wenn Sie weitere Informationen zum Passsicherheitsdesign und dem Einblockkonzept benötigen, besuchen Sie unseren Bericht Anatomie eines sicheren Reisedokuments. Die Bundesrepublik Deutschland erhielt schließlich bis zum 1. Februar 1951 die vollen Rechte der alliierten Streitkräfte, Pässe auszustellen [1]. Dieser Artikel behandelt die Passgestaltung, aber Sie werden auch interessante Fakten über die Geschichte des Passes erfahren. Wir sind stolz darauf, dass es uns gelungen ist, einige der sichersten und attraktivsten Pässe, IDs und Führerscheine zu entwerfen, die in den letzten Jahren erscheinen. Endseiten spielen eine entscheidende Rolle beim Schutz der Integrität des gesamten Passheftes. Die Bundesrepublik Deutschland wurde am 23. Mai 1949 gegründet. Die weniger bekannte Tatsache ist jedoch, dass die junge Republik noch unter Besatzung der alliierten Streitkräfte stand und erst am 5. Mai 1955 ein wirklich souveränes Land wurde. Nur einige unserer Honorarkonsuln können Passanträge annehmen. Um herauszufinden, ob Ihr örtlicher Honorarkonsul solche Anträge bearbeiten kann, wenden Sie sich bitte an den Honorarkonsulfinder.

Der deutsche Reisepass enthält einen Chip, auf dem die Fingerabdrücke des Passinhabers gespeichert sind. Dies gilt für alle Bewerber, die das 6. Lebensjahr erreicht haben. Es ist daher zwingend erforderlich, dass Sie Ihren deutschen Reisepass bei der entsprechenden deutschen Mission persönlich beantragen. Ein Reisepassantrag, der per Post verschickt wird, kann nicht bearbeitet werden. 1950/51, in der Zeit des «Wirtschaftswunders», sicherlich, Funktionalität des Reisedokuments vor seiner Gestaltung zu kommen. Tatsächlich hatten die Deutschen einen starken Wunsch zu reisen, daher hatte der Standardpass 40 Seiten und ein weiches Cover. 1956 konnten die Deutschen visumfrei in 21 verschiedene Länder reisen. Italien war in den 1950er Jahren das wichtigste Urlaubsziel für Deutsche. Ganz oben auf der Liste der Vermögenswerte, die im Kampf gegen Fälschungen verwendet werden können, steht die eindeutige Passnummer eines Dokuments. Wenn ein verlorenes oder gestohlenes Dokument der Polizei gemeldet wird, landet dies in der Regel auf einer internationalen Beobachtungsliste, wie sie von Interpol gepflegt wird.

Unweigerlich werden Betrüger versuchen, eine oder mehrere Ziffern zu ändern, um sicherzustellen, dass die Behörden nicht alarmiert werden, wenn das Dokument an einem Grenzkontrollpunkt vorgelegt wird.