Da wir weit in die Zukunft voraussehen müssen, müssen wir Padres lefty MacKenzie Gore, die beste Pitching-Perspektive im Baseball, auf unsere Liste setzen. Er hatte eine 1,69 ERA mit 135 Strikeouts in 101 Minor-League-Innings und erreichte Double-A in der vergangenen Saison, so dass Gore sein MLB-Debüt Ende nächsten Jahres geben konnte. Vier überdurchschnittliche Tonhöhen mit Befehl und Begabung entsprechen ass. Wenn wir davon ausgehen, dass 2021 Gores erste volle MLB-Saison sein wird, wird er erst in der Saison 2026/27, wenn er erst 27 Jahre alt wird, ein Free Agent werden. Bis dahin kann viel schiefgehen, aber Gore ist eine besondere Perspektive, und ich denke, er sollte auf dem 300-Millionen-Dollar-Vertragsradar stehen. Cole und die Yankees brach den Rekord für den größten Vertrag, der jemals einen Pitcher vergeben hatte, eine Marke, die nur einen Tag zuvor gesetzt worden war: Stephen Strasburg unterschrieb bei den Washington Nationals für sieben Jahre und 245 Millionen US-Dollar am Montag und stellte Rekorde für das größte Gesamtengagement und den höchsten durchschnittlichen Jahreswert für einen Krug auf. Cole übertraf beides und übertraf auch den Deal des Angels-Superstar-Outfielders Mike Trout, der einen durchschnittlichen Jahreswert von 35,5 Millionen US-Dollar hat. Der Top-Free Agent auf dem Markt wird den reichsten Vertrag aller Zeiten für einen Krug unterzeichnen: 324 Millionen US-Dollar über neun Jahre. Das ist also der Winter der rekordverdächtigen Krugverträge. Es ist erwähnenswert, dass Strasburg und jetzt Cole sind nur die fünften und sechsten Pitcher, die jemals Top 200 Millionen Dollar.

Vor Strasburgs Deal waren David Price (der den Rekord bei 217 Millionen Dollar hielt), Clayton Kershaw, Max Scherzer und Zack Greinke die einzigen Pitcher, die so viel wie 190 Millionen Dollar an die Spitze kamen. Cole ist natürlich der erste, der jemals die 300-Millionen-Dollar-Marke überschritten hat. Und hier sind die 10 lukrativsten Pitching-Verträge, je nach durchschnittlichem Jahreswert: «Ich will jeden Cent verdienen, den ich hier bekomme», sagte Cano Anfang 2018. Ich will nicht wie die Jungs sein, die, zwei oder drei Jahre nach ihrem Vertrag, sie wirklich gut tun und dann ist es ihnen egal. Das ist mir egal. … So möchte ich in Erinnerung bleiben, als ein Kerl, der in diesem Spiel produktiv war, nicht ein Typ, der sich einfach wohlfühlt, weil er das Geld bekommt.» Mitten in Spiel 4 der World Series 2007 gab Rodriguez` Agent Scott Boras bekannt, dass A-Rod aus den letzten drei Jahren seines Vertrages bei den Yankees aussteigen würde. (Dies war der Vertrag, den er ursprünglich mit den Rangers vor der `01 Saison unterzeichnet hatte, die nach New York übertragen wurde, als er in `04 gehandelt wurde.) Das Timing verursachte eine Flut von Kontroversen, und es schien, als ob Rodriguez` Amtszeit bei den Yankees vorbei war. Rodriguez nannte das Opt-out später ein «riesiges Debakel» und einen «Fehler, der extrem schlecht gehandhabt wurde». Sie hoben Cole hervor, der die Houston Astros in der vergangenen Saison in die World Series führte und die Yankees in der American League Championship Series abschloss. Um ihn zu erwerben, boten die Yankees den größten Vertrag, den sie jedem Spieler gegeben haben, und überließen damit den 10-Jahres-Vertrag, den sie in fielder Alex Rodriguez vor der Saison 2008 gaben.

Coles Deal allein stellt das meiste Geld dar, das die Yankees in einer Nebensaison seit dem Winter vor der Saison 2014 ausgegeben haben, in der sie fast eine halbe Milliarde an mehrere Spieler verteilt enthopt haben.