Sie gilt nur für Verträge, die nicht mehr durchführbar sind. Eine Möglichkeit zu wissen und zu erkennen, dass Sie es mit einem Verkäufer zu tun haben, der eine gültige Prepaid-Bestattungsvertragsgenehmigung in Texas besitzt? Der vorgedruckte Name und die Genehmigungsnummer des Verkäufers sollten immer oben auf Seite eins des Prepaid-Bestattungsvertrages enthalten sein. Es gibt Alternativen zur Frustration im Vertragsrecht. Prepaid bezieht sich auf Dienstleistungen, die im Voraus bezahlt werden. Beispiele sind Briefmarken, Anwälte, Mautgebühren, Öffentliche Verkehrsmittel Karten wie die Greater London Oyster Karte, bezahlen, wie Sie Handys gehen, und gespeicherte Wertkarten wie Geschenkkarten und vorinstallierte Kreditkarten. Die Tatsache, dass es eine Pandemie (dh eine globale Epidemie) auf eigene Faust gibt, ist nicht wahrscheinlich, um einen Vertrag zu frustrieren. Nur weil das Gesetz der Frustration nicht einen Vertrag kündigen wird, bedeutet nicht, dass Sie am Ende des Weges. Aus staatlichen Aufzeichnungen geht hervor, dass Peel zuvor für zwei Jahrzehnte zum Verkauf von Prepaid-Bestattungsverträgen zugelassen war. Im Jahr 2006 verlängerte er jedoch nie die Lizenz, wie es jedes Jahr gefordert wird, sondern verkaufte die Prepaid-Bestattungsverträge weiter. Diese Arten von Verträgen werden ordnungsgemäß als Verträge mit einer Bedingung oder einem bedingten Vertrag (der nicht erfüllt ist) charakterisiert. Beide Parteien nutzen ihre Chancen, dass die Veranstaltung stattfinden wird. Die Verkäufer stimmten zu, an Käufer sudanesische Bodennüsse für den Versand zu verkaufen.

Der Träger plante, den Suezkanal zu nutzen. Es wurde während des Krieges in den 1950er Jahren geschlossen, nachdem der Vertrag unterzeichnet wurde. In einem frustrierten Vertragsfall stellt sich die Frage des Gerichts: «War der Vertrag durch das dazwischen liegende Ereignis frustriert oder nicht?». Als sich die Mitarbeiter mit Herrn Peel trafen, sagte Newberg: «Er kam herein und sagte, ja, dass er das Geld von diesen Personen genommen hatte und dass er nicht über die Mittel verfügte, aber dass er die Verträge einhalten wollte und er versuchen wollte, einen Weg zu finden, sie zurückzuzahlen.» Das Gesetz besagt, dass die Parteien nichts tun müssen: weil der Vertrag automatisch gekündigt, wenn die supervening Ereignis stattfand. Das Ziel der Frustration besteht darin, zwischen den Parteien ein gerechtes und vernünftiges Ergebnis zu erzielen. Dies geschieht durch die Erkenntnis, dass Ereignisse die vertragliche Leistung beeinträchtigen. Es ist sinnvoll, der Ungerechtigkeit zu entkommen, wenn dies sich aus der Durchsetzung eines Vertrags in seiner wörtlichen Form nach einer erheblichen Änderung der Umstände ergeben würde. Der andere wird schlechter dran sein für den Verlust des durch den Vertrag rechtsverbindlichen Deals, wie im Kurier-Beispiel oben.

Es ist nicht irgendein unvorhergesehenes Ereignis, das einen Vertrag zu vereiteln qualifiziert. Die Änderung der Umstände muss so dramatisch sein, dass die neuen Umstände zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses völlig außerhalb der Betrachtung der Parteien lagen. Ein Kurier verträge, um ein Paket innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens zu liefern. Der Kurier hat das Risiko eingegangen, dies durch Vertragsabschluss rechtzeitig zu erfüllen. … Frustration tritt auf, wenn das Gesetz anerkennt, dass ohne Verzug einer der Parteien eine vertragliche Verpflichtung nicht mehr erfüllt werden kann, weil die Umstände, unter denen die Leistung gefordert wird, sie zu einer völlig anderen Sache machen würden als die, die der Vertrag übernommen hat.